DLR

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt sowie Energietechnik, Verkehr und Sicherheit im Bereich der angewandten und Grundlagenforschung. Es hat seinen Hauptsitz in Köln und ist an weiteren 19 nationalen und 4 internationalen Standorten vertreten. Bei seinen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten kooperiert das DLR weltweit mit anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie.

Abteilung Nachrichtensysteme

Die Schwerpunkte der Abteilung Nachrichtensysteme des Instituts für Kommunikation und Navigation am Standort Wessling bei München, liegen auf den Gebieten der aeronautischen Kommunikation, der Kommunikation für Eisenbahnen, Kraftfahrzeuge und Schiffe, der Multisensor- und kooperativen Navigation sowie der Schwarmexploration. Querschnittsthemen der Abteilung sind Schätztheorie, OFDM-Übertragungsverfahren und die Kanalmodellierung. Die meisten dieser Themen haben systemische Aspekte. Das DLR betreibt die Entwicklung und Standardisierung von LDACS, dem zukünftigen weltweiten Kommunikationsstandard für das Air Traffic Management. Mit Methoden der Multisensornavigation ermöglicht das DLR genaue Indoornavigation für Fußgänger mit dem Ziel, eine Navigationskomponente bei 5G Mobilfunk zu etablieren. Zur Erkundung fremder Planeten und zur Unterstützung im Katastrophenschutz entwirft das DLR autonom und dezentral arbeitende Explorationsverfahren für Schwärme aus Rovern und fliegenden Plattformen. Um künftige Anwendungen für Schiene und Straße sicherer zu machen, entwickelt das DLR robuste und zuverlässige Kommunikationsverfahren und Verfahren zur Relativpositionierung. Für viele dieser Arbeiten benötigt das DLR detaillierte Kenntnis über die Wellenausbreitung; das DLR führt daher Kanalmessungen für verschiedene Umgebungen (Boden-Flugzeug, Satellit-Flugzeug, Satellit-Boden, Schiff-Schiff, Schiff-Küste, Zug-Zug, Kfz-Kfz) durch, modelliert die Kanaleigenschaften und tragt zur Standardisierung bei der ITU-R bei.